Aktueller Büchertip

Aktueller Büchertip Februar 2016

In dem 256-seitigen Buch von John MacArthur "Der Kampf um den Anfang - Schöpfung, Evolution und die Bibel", geht es darum, dass der Autor die Schöpfung biblisch beleuchtet und was die für uns Christen bedeutet.

Die Bibel warnt uns vor falschen Lehren. Auch vor wissenschaftlichen Lehren die die Wahrheit der Bibel leugnen. Die Gefahr für die Gemeinde besteht, dass sie wie die moderne Gesellschaft den biblischen Schöpfungsbericht leugnet oder sich so anpasst, dass versucht wird, Bibel und Evolution in Einklang zu bringen.. So hatte der Autor festgestellt, dass viele Evangelikale sich eine Theistische Evolution zugelegt haben. Es ist der Versuch, die Theorien der modernen humanistischen Wissenschaft mit einem biblischen Gottesbild zu vereinen, indem man letztendlich vor der Evolutionstheorie kapituliert und die Autorität der Bibel untergräbt.

Eine Leugnung der Wahrhaftigkeit des biblischen Schöpfungsberichtes zieht moralischen,
geistlichen und theologischen Verfall hinter sich nach. Die Aufgabe der Christen ist es aber Lügen aufzudecken und diese mit der Wahrheit zu bekämpfen.

Dadurch fühlte der Autor sich dadurch zu einer gründlichen Studie über 1.Mose veranlasst.


Ich persönlich halte dieses Buch für einen sehr wertvollen Beitrag zur Apologetik in Gemeinde und Familie. Denn wenn es keinen Schöpfergott gibt, dann gibt es eben auch keine Sünde und Niemanden gegenüber wir für unser Verhalten und unser Leben verantwortlich sind. Im Buch geht der Autor immer wieder darauf ein, dass die Menschen sich ganz bewusst davor verschließen, das hinter all den Wunder ein Schöpfer steckt, weil sie diesem moralisch nicht verantwortlich sein wollen. Kinder müssen wissen und begreifen lernen, dass wir einen Schöpfergott haben und sie müssen entsprechend geschult werden, damit sie den Ideologien, denen sie in der Schule begegnen, entgegen treten können, damit für sie die Bibel und nicht die Wissenschaft der Maßstab der Wahrheit ist. Die Gemeinde hat den Auftrag die Wahrheit in einer gottlosen Welt hochzuhalten und keine Kompromisse zu machen. Wenn eine Gemeinde den Kreationismus lehrt, dann festigt sie ihre Gemeindeglieder..