4 Methoden falscher Bibelauslegung

Die 4 gängigsten Methoden falscher Bibelauslegung

 
 
Hier möchte ich gerne, aus meiner Sicht, auf die 4 fatalsten Methoden eingehen, die bei der Auslegung der Bibel benutzt werden.
 
Das sind
  • Das Nicht-Beachten des Textzusammenhanges
  • Eisegese anstatt Exegese
  • Die Neue Hermeneutik
  • Die Historisch kritische Methode (kurz HKM).
 
Die erste und harmloseste Methode, auf die ich eingehen möchte, halte ich für den gängigsten Fehler und dies kann uns allen dann und wann einmal passieren, wenn wir nicht aufpassen.
 
 
1. Das Nicht-Beachten des Textzusammenhanges

Es wird ein Bibeltext (sei es ein einzelner Satz oder ein Abschnitt), ohne den gesamten Zusammenhang zu beachten, genommen.
 
Ich hatte einmal Jemanden erlebt, der hatte über den Reichen Kornbauern in Luk 12,16-20 gepredigt, ohne die Verse 15+21 mit einzubeziehen, was der Predigt eine andere Hauptrichtung gab. Der Ausleger machte es zum Hauptpunkt, dass der Reiche Kornbauer einfach nicht beachtet hatte, dass er irgendwann auch einmal sterben muss und er Gott in seinem Leben ausgeklammerte hatte.
Dies ist aber nur das "Nebenprodukt" seines Herzens das habgierig war. Hier wurde auch die Folge einer Ursache zur Hauptsache gemacht. Die Predigt an sich war nicht grundlegend falsch, aber über die Hauptsache war nicht gepredigt worden.
Auf diese Weise wird auf den eigentlichen Sinn des Textes nicht eingegangen. Ich nehme zwar keinen geistlichen Schaden, aber ich beraube mich eines größeren geistlichen Segens.
 
Noch ein Hinweis für diejenigen die sich intensiver mit diesem Thema auseinander setzen möchten:
In Vers 22 setzt der Herr Jesus seine Rede an seine Jünger mit folgenden Worten fort: "Darum sage ich euch... (SCH2000); Deshalb sage ich euch...(AELB, NGÜ, NeÜ)". Die Worte "Darum" und "Deshalb" stellen eine Verbindung zu dem her was vorher gesagt wurde und es folgt eine Begründung und/oder eine praktische Anwendung.
 
 
Der nächste Fehler ist schon schwerwiegender, da ich mich nicht nur eines größeren Segens beraube, sondern mich auch geistlich falsch entwickeln kann.
 
 
 
2. Eisegese anstatt Exegese

Bei der "Eisegese" lese ich in den Text eine Bedeutung hinein wie ich es gerne hätte und nicht was wirklich dort steht.
 
Als Beispiel möchte ich gerne Mat 18,18 nehmen:
"Wahrlich, ich sage euch: Was ihr auf Erden binden werdet, das wird im Himmel gebunden sein, und was ihr auf Erden lösen werdet, das wird im Himmel gelöst sein."
 
In charismatischen Kreisen wird diese Stelle dafür genommen, dass Christen im Namen Jesu Dämonen binden könnten. Was nicht beachtet wird ist dies: Die Bezeichnung „binden“ und „lösen“ war ein damaliger jüdischer Sprachgebrauch. Es bedeutete etwas für erlaubt oder als verboten zu erklären. Bei Maßnahmen der Gemeindezucht konnte jemand aus der Synagoge ausgeschlossen werden.
Aber nach Reue und Buße wieder in die Gemeinschaft aufgenommen werden.
 
Oder es müssen die Bibelstellen aus Joh 17,11+22 dafür herhalten, dass künstlich eine ökumenische Einheit gefördert wird. Dabei wird außer Acht gelassen, dass der Vater und der Sohn schon immer eins waren und nicht erst eins werden mussten. Um die Einheit zwischen den echten wiedergeborenen Christen zu verstehen, muss man erst die Einheit zwischen dem Vater und dem Sohn verstehen. Und diese Einheit basierte immer auf Wahrheit und das der Sohn das tat, was dem Vater gefiel, weil es im Einklang mit dem Willen des Vaters war.
 
 Die nächsten beiden Methoden sind diejenigen, die wenn diese begangen werden, dass diese weitere Fehler nach sich ziehen. Es ergibt sich ein komplett verzerrtes Bibelbild, was sich auf das persönliche Leben und das Leben anderer auswirkt. Ich baue mir mein eigenes Bibelbild nach meiner subjektiven Ansicht auf und passe den Bibeltext nach meinem Leben an, anstatt dass ich mein Leben nach dem Bibeltext ausrichte.
 
 
 
3. Die Neue Hermeneutik

Die Hermeneutik beschäftigt sich mit den Regeln der Schriftauslegung. Eine ordnungsgemäße Schriftauslegung beachtet die Textzusammenhänge, die historisch-kulturellen Hintergründe oder auch die Grammatik, wie wir im ersten Beispiel gesehen haben, da Gott Sprache benutzte um sich dem Menschen mitzuteilen.
 
Die Neue Hermeneutik baut auf persönliche Erfahrungen auf und nicht auf das was die Schrift ursprünglich sagt. Sie nimmt nicht das was es für die Empfänger von damals bedeutet hat. Sondern die Bedeutung wird, mit der gegenwärtigen Kultur, von persönlichen Gefühlen, Meinungen oder Vorurteilen bestimmt. D.h. es wird der Bibeltext sofort auf das Heute angewendet, anstatt daran zu denken, wer die ersten Empfänger waren und an wen zuerst die jeweilige Schrift geschrieben wurde.
 
Wer z.B. in das Hohelied die Liebe Gottes zur Gemeinde hinein liest, der hat nicht daran gedacht, dass die Gemeinde im AT noch ein Geheimnis war. Die ursprünglichen Empfänger wussten noch nichts davon. Und eine versteckte Botschaft gibt es auch nicht, da Gott klar und deutlich schreiben ließ.
 
Als der Prediger über den Reichen Kornbauer sprach, da hatte er als Beispiel eine Situation von heute genommen (der Ertrag mehrerer Kleinbauern einer Region) und dieses Bild dann auf damals übertragen, dass der Bauer nicht der Einzige gewesen war, der eine gute Ernte gehabt haben muss.
Das kann sein, aber so eine Übertragung von Heute auf Damals darf nicht in die Textauslegung hinein genommen werden.
 
Wir müssen Folgendes bedenken: Satan nahm auch Gottes Wort und gab ihm eine andere Bedeutung.
 
 
Als letztes und als meisten schwerwiegend möchte ich eine Methode ansprechen, gegen schon C.H. Spurgeon anzukämpfen hatte.
 
 
 
 
4. Die Historisch kritische Methode (kurz HKM)

Anita Kupfermann berichtet in ihrem Zeugnis wie diese Methode aussieht: (wenn man ihren Namen und HKM im Internet eingibt, dann kommt man zu ihrem Zeugnis)
 
"Die HKM ist die gängige Arbeitsweise an deutschen Universitäten bzw. freikirchlichen Hochschulen, um biblische Texte auszulegen. Die Bibel wird dabei nicht mehr als die von Gott inspirierte Heilige Schrift, sondern als ein sich widersprechendes und fehlerhaftes, menschliches Werk verstanden, welches, wie jedes andere Buch der Weltliteratur, kritisch hinterfragt werden muss. Diese Herangehensweise an den Text der Bibel führt zumeist zu einer Enthistorisierung, was bedeutet, dass die geschichtliche Zuverlässigkeit der biblischen Berichte in Frage gestellt wird. Kurzum, die meisten Dinge, die die Bibel berichtet, seien in Wirklichkeit nie so passiert."
 
Nach dieser Weise habe ich in der Vergangenheit schon abenteuerliche Predigten erlebt gehabt. Es predigte ein Pastor über Joseph in Ägypten; nutzte aber den gleichnamigen Bibelfilm als Grundlage und die Bibel wurde gar nicht mit einbezogen. Oder es wurden der Tempel Hesekiels und der Fluss auf die Gemeinde angewendet, weil es nur sinnbildlich genommen wurde.
Ich kann auf diese Weise alles mögliche vergeistigen wo ich es gerne möchte. Das 1000jährige Reich wird einfach so auf die Gemeindezeit bezogen. Das Löwe und Lamm miteinander auf der Weide grasen, wird demnach auch nicht wirklich existieren.
 
Auch kann ich dann unzählige Bibelübertragungen akzeptieren, auch wenn diese extreme Verfälschungen enthalten.
 
 
Zurück zur Seite "Eigene Publikationen"

Aktueller Newsletter

Juli 2017

Newsletter
Ihr Name

Ihre Email-Adresse

eintragen
austragen